skip to Main Content

Käse-Highkeys

Die Mai-Aufgabe vom Foodfoto-Projekt von Susan und Karin hieß „Highkey-Aufnahmen von Käse“. Ich hab in der Prüfungszeit nix gemacht und jetzt muss ich nacharbeiten. Hier meine Käsefotos. Sie sind ok, aber irgendwie bin ich noch net absolut glücklich. Wer weiß, was fehlt, bitte melden!

 

 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Hallo Birgit,

    ich freue mich, dass du nachgearbeitet hast, ich hatte deine schönen Bilder schon vermisst :-)
    Dass dir die Bilder nicht so ganz gefallen könnte evtl. daran liegen, dass sie von der Komposition her zu „clean“ und zu „aufgebaut“ aussehen – d.h. dass man sieht, dass die Gabel in Bild Nr. 2 nur zur Deko da ist und nicht dazu einlädt, zuzugreifen. Ich finde aber, dass die Fotos sukzessive besser werden, am besten finde ich das 5. und 6. Bild, da du da näher dran gehst.

    Das Problem mit derartigen High-Key-Aufnahmen, mit dem ich auch immer sehr zu kämpfen habe, ist, dass eine rein weiße Aufnahme ohne viele Farbtupfer sehr schnell fad wirken kann. ich war mit meinen Käsebilder auch nicht so sehr zufrieden, hatte aber den Vorteil, dass ich die Aufgabe an euch gestellt habe und daher nicht allzu sehr gezwungen war, kreativ zu werden… *hüstel* Wichtig ist, dass die Komposition sauber ist, da man bei solchen Bildern oft eine extrem linare Wirkung hat. Ein Tipp, den ich selber zu selten beherzige, den ich aber wirklich gut fand ist, dass man das Setup aus der gleichen Perspektive wie die Kamera aufbaut, dann kann man direkt sehen, wie es wirkt.

Schreibe einen Kommentar zu Susan Kommentar Antwort löschen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

                                           

Back To Top