skip to Main Content

Leser-Interview #10 // Paleica: „Neue Wege“

paleicaKürzlich fragte ich euch, wer von euch, liebe Leser, denn bereit zu einem kleinen Interview wäre. Ich hab mich sehr gefreut, dass ich gleich mehrere Antworten bekam. Hier die nächste!

Wer bist du?
Ich bin seit vielen Jahren Paleica. Ein etwas abgewandeltes Anagramm der griechischen Muse der epischen Dichtung Kalliope, inspiriert von dem Buch meiner Teenagerzeit „die Mitte der Welt.“ Außerdem grade noch so als Mitte 20 zu bezeichnen und ein bisschen stolz auf die zwei Mag.s, die ich mit mir herumschleppe.

Mein Beruf ist Kommunikation auf den verschiedensten Ebenen durch die unterschiedlichsten Kanäle. Im Volksmund nennt man das „Marketing, PR, Grafik und Sales Support.“ – also sowas wie „Mädchen für eh fast alles“ (Anm. d. Autorin: referenziert auf den österreichischen Kabarettisten Gunkl).

Mein Wohnort ist Wien, mein Lebensraum Österreich. Daraus kann man vielleicht schon manches über mich ableiten (als zutreffende Klischees würde ich aufzählen: Mehlspeisen, Granteln, Berge, Kaffeehäuser, Dirndl und ein bisschen Melancholie)

Was liebst du?
Die schönen Dinge im Leben und vor allem, Zeit dafür zu haben.

(Was) fotografierst du?
Am allerliebsten Natur. Details und (Licht-)Momente. Die Kamera schnappen und los geht’s – „Die Transzendenz des Seins“, um es im geschwollenen Jargons meines Zweitstudiums auszudrücken.

Welches deiner Bilder ist dein Lieblingsbild? Warum?
Mein „Lieblingsbild“ stellt mich vor eine nahezu unlösbare Herausforderung – das gibt es in dieser Form nicht. Für mich haben viele meiner Bilder eine besondere Bedeutung, weil sie mir die Möglichkeit geben, vergangene Momente wieder und wieder zu erleben. Da ich dieses Interview aber nicht ganz ohne visuelle Untermalung stehen lassen möchte, habe ich zwei herausgesucht.

Das Waldfoto, weil es eine Szenerie zeigt, die nur in einem ganz kurzen Zeitfenster so bezaubernd war.

wald

Das Bild vom Wasserfall, weil ich nie vergessen werde, wie ich vor diesem Regenbogen gestanden bin und zu meinem Freund gesagt habe: „Allein dieser Augenblick war die ganze Reise wert.“

wasserfall

Wenn du jedem Fotografen einen einzigen Tipp geben würdest, welcher wäre das?
„Man sieht nur mit dem Herzen gut – das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Wo findet man dich online?

www.paleica.net
www.facebook.com/paleica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

                                           

Back To Top