skip to Main Content

Leser-Interview #6 // Leah: „Auch Fehlerhaftes hat seinen Reiz.“

Kürzlich fragte ich euch, wer von euch, liebe Leser, denn bereit zu einem kleinen Interview wäre. Ich hab mich sehr gefreut, dass ich gleich mehrere Antworten bekam. Hier die nächste!

LeahWer bist du?
Mein Name ist Leah. Ich bin 25 Jahre alt und Schweizerin. Wegen meinem Job als PR-Assistentin und auch wegen der Liebe zu einem Deutschen bin ich vor mehreren Jahren nach Zürich gezogen. Eine – hoffentlich – kuriose Info: Ich bin jedes Mal stolz, wenn ein Deutscher, der mich mit meinem Freund sprechen hört, mich für ein Landsfrau hält. Den Akzent, den viele Schweizer haben, sobald sie Deutsch sprechen, finde ich furchtbar.

Was liebst du?
Ich liebe stürmischen Wetter am Meer, unterhaltsame Filme, den Duft von frisch gemähtem Gras, Reisen in fremde Länder, ein gut gebratenes Steak mit Gemüse, Seifenblasen, Neues zu entdecken und zu lernen, Turbulenzen im Flugzeug, ernstgemeintes Lob.

(Was) fotografierst du?
Zur Zeit fotografiere ich sehr viel Unterschiedliches. Angefangen bei Landschaft über Architektur bis zu Portrait. Da ich gerade einen Fotografiekurs mache, probiere ich viel Neues aus und schnuppere ein bisschen in alle Bereiche. In welche Richtung ich mich mit der Zeit vertiefen möchte, weiß ich im Moment noch nicht.

Welches deiner Bilder ist dein Lieblingsbild? Warum?
Ich habe immer wieder andere Lieblingsbilder. Moment ist es eines, auf dem ein Papageientaucher zu sehen ist. Ich habe es diesen Sommer während meines Urlaubs auf Island aufgenommen. Für mich ist es auch deshalb so speziell, weil ich zwei Jahre darauf warten musste, es zu machen. Bereits als ich im Sommer 2011 in Schottland war, erhoffte ich mir, diese Vögel vor die Linse zu bekommen. Leider war ich jedoch zu spät und sah keinen einzigen. In Island hatte ich umso mehr Glück und konnte mich mehrere Male ganz nahe an Papageientaucher ranschleichen.

Puffin

Wenn du jedem Fotografen einen einzigen Tipp geben würdest, welcher wäre das?
Ich weiß nicht, ob ich mir erlaube, anderen Fotografen Tipps zu geben. Aber wenn’s sein muss, dann vielleicht, dass es sich lohnt zu experimentieren. Es muss nicht alles von Anfang an perfekt sein. Auch Fehlerhaftes hat seinen Reiz.

Wo findet man dich online?
Am besten auf meinem Blog. Er heißt Splitter von Glück.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Vielen Dank, dass ich deine Interviewfragen beantworten durfte. Ich finde die Aktion toll und habe selbst auf diese Weise auch schon einige neue interessante Blogs kennengelernt.

  2. Freut mich, hier Leah gefunden zu haben, die ich von einer anderen Aktion kenne und deren Blog ich regelmäßig lese. Nun will ich mich endlich auch mal daran machen, wie angekündigt die Fragen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

                                           

Back To Top