skip to Main Content

Rezensiert dieses Bild. Positiv! – Der beste Schwindler gewinnt!

Man nehme eine vom Fotomarathon total fertige, aber sehr glückliche Fotografin. Eine lange Autofahrt. Und die Idee, dass man nach 3 Jahren mal wieder ’ne Schwindelaufgabe stellen kann.

Die Aufgabe

Dieses Bild ist… naja, ein Bild. ICH darf das sagen. Ihr nicht. IHR müsst es loben, bis eure Nase die gegenüberliegende Wand erreicht ;)

Derjenige, der die glaubwürdigste positive “Kunstwerk-Rezession” zu diesem Bild schreibt, gewinnt. Bei vielen Teilnehmern gewinnen auch mehrere. Und es lohnt sich.

Die Regeln

Schreibt einen Kommentar und rezensiert das obenstehende Autofahr-Bild positiv. Ihr dürft lügen und schönreden, was das Zeug hält. Die Länge eures Kommentars ist dabei nicht entscheidend – ein treffender Satz kann genügen.

  • Rezessionen bitte in die Kommentare oder als Pingback.
  • Abgabeschluss ist der 10. August 2012.
  • Juror ist mein Papa, ausgewiesener Experte für Nonsense.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung ist nicht möglich.
  • Die Gewinner maile ich an. Wer seine Postadresse innerhalb von 2 Wochen nicht rausrückt, kann nichts bekommen, dann gibts ’nen Nachrücker.
  • Wer daraus ’nen eigenen Blogbeitrag machen möchte, darf sich das Bild oben sehr gerne mitnehmen.

Der Gewinn

Diese superknuffigen Aufklebersets habe ich bei Petapixel gekauft. Und bis zu drei von ihnen könnt ihr euch verdienen. Die Menge hängt davon ab, wie viele von euch teilnehmen.

1-29 Teilnehmer: ein Stickerbogen wird vergeben.
30-59 Teilnehmer: zwei Stickerbögen rück ich raus
60 oder mehr Teilnehmer: drei Schwindler können sich auf Post freuen

Ich freue mich schon auf eure kreativen Lobhudeleien! :)

Dieser Beitrag hat 14 Kommentare
  1. Es ist wahrlich beindruckend, wie du, als Meisterin deines Faches, nach jahrelanger Vorbereitung dein Traumauto derart gekonnt in Szene setzt! Nicht nur, dass du durch die im Bild eingefrorene Geschwindigkeit den Betrachter förmlich mitreißt, sondern durch die genialer Weise dynamische Abbildung der Pfeile, wird der Betrachter bis zur Unerträglichkeit provoziert und eine Spannung generiert, welche ihn wahrhaftig in Stücke reißt. Deine Genialität mündet schließlich darin, dass die Pfeile den Betrachter direkt in dein Traumauto hinein saugen, welches du ihm aber nur zur Hälfte zu zeigst, was die Spannung nur noch weiter erhöht und die Neugier bestärkt, wie zum Teufel könnte die nicht gezeigte Hälfte des Traumautos denn aussehen.
    Ich versinke im tiefsten Respekt vor deiner künstlerischen Leistung und fühle mich nicht würdig das Bild überhaupt betrachten zu dürfen!

  2. Ich wollte schon lange mal wieder Achterbahn fahren. Und dieses einzigartige Bild verschafft einen in den Zustand, nachdem man mit der tollsten. größten und Loopingreichsten Achterbahn gefahren ist.
    Die Pfeile weisen einem den Ausweg aus der Achterbahn und erinnern dabei nocheinmal an die rasante Fahrt.

  3. Die Künstlerin, bekannt für ihre ausdrucksstarken Werke, hat auch mit diesem Foto einen Beitrag zur Deutung der heutigen Welt geleistet. Das Auto, ein einfacher Kleinwagen, ist nur noch halb zu sehen. Es scheint zu bremsen, das Rücklicht leuchtet auf. Die Umrisse sind klar und prägnant, die Umgebung hingegen wirkt verschwommen, sie rast an ihm vorbei. Welch ein Symbol für die existenzielle Situation des Menschen! Dieser scheint sich zu verlieren, sucht in einem Augenblick der Besinnung sich selbst zu finden, wird jedoch von der Schnelligkeit seines Lebens fortgerissen, getrieben von den Pfeilen seiner Verpflichtungen, die ihm die Richtung seines Strebens unmissverständlich weisen. Alles ist vorgegeben, die Freiheit liegt jenseits der Mauern, ein Ausbrechen scheint unmöglich. Eine erdrückende Botschaft.
    Verweilt man jedoch länger in der Anschauung dieses in seiner Art einzigartigen Werkes, erkennt man seine hintergründige Aussage. Das Rot des Rücklichtes ist im Gegensatz zu dem Rot der Pfeile stark und unübersehbar, das Individuum wird sich seiner Kraft bewusst. Dieser Augenblick birgt die Chance der Revolte in sich. Es gibt kaum einen Kunstfotografen, der die Zeichen seiner Zeit so intuitiv erfasst und subtil und eindrucksvoll umgesetzt hat.

  4. Ganz ehrlich? Ich finde es toll! Ich mag die kühlen Farben und die Bewegung im Bild. Vor allem im Hinblick auf die Pfeile find ich das toll, aber auch die vorbei ziehende Landschaft in Form der Bäume ist doch nicht schlecht – den Blick hat man doch auch, wenn man im Auto sitzt und alles an einem vorbei rauscht.
    Im Kontrast dazu das scharfe Auto… still. Aber auch schon halb aus dem Foto raus um das Thema Bewegung wieder aufzugreifen.

    Es ist fotografisch vielleicht nicht perfekt/entspricht den „typischen Richtlinien“ oder so aber es hat Aussage. Und das mag ich :) Noch mehr Bilder der Art (also mit bewegten und unbewegten Elementen) könnte ich mir gemeinsam gut als Serie vorstellen.

    (Am Gewinnspiel möchte ich übrigens nicht teilnehmen)

  5. Wow, diese Dynamik, wie die Landschaft an einem vorbeizuziehen scheint und dann gleichzeitig das Scharfe Auto am Bildrand, das einen interessanten Gegenpol zur Unschärfe im Rest des Bildes schafft.
    Außerdem weisen einem die roten Pfeile wunderbar die (Blick-)Richtung und „endet“ dann am halben Auto, welches die Neugierde aufkommen lässt, was wohl auf der anderen Seite des Autos kommt. Nun bleibt der Betrachter aber im Ungewissen, was das Bild umso interessanter macht.
    Ich mag ein bisschen übertrieben haben, aber ich finde das Bild wirklich nicht schlecht. Es hat wirklich was^^

  6. Dieses Bild ist wohl das Beispiel für ein perfektes Bild.
    Der Fokus liegt wohl auf dem Auto. „Das Bild rast“, welches durch die Richtungspfeile an der Wand nur noch deutlicher wird.
    Auch die Farben im Bild fehlen keineswegs. Ein grünes Wäldchen im Hintergrund.
    Es scheint als würde man gerade aus einem Tunnel herausfahren und in eine neue Welt reinzufliegen.

  7. Es ist ein sehr dynamisches Bild, dessen interessanter Schärfeverlauf die Bewegung des Auto unterstreicht. Der Fokus liegt auf dem angeschnittenen Auto am linken Bildrand. Dadurch wird Spannung erzeugt, indem das „Wohin?“ absichtlich ausklammert bleibt. So bleibt dem Betrachter genug Raum, ein eigenes Zeil, eigene Sehnsüchte in das Bild hinein zu interpretieren. Und genau das macht es zu einem guten Bild, denn wenn auf einem Bild alles zu erfassen ist, verweilt das Auge nicht lange.

  8. Ein wunderbares Bild. Den Mut, sich aus den Zwängen der klassischen Fotografie zu lösen, haben nur wenige. Das Hauptmotiv genau in der Mitte zu schneiden, zeigt die Stärke des Fotografen, mit weniger Inhalt eine ganze Geschichte zu erzählen. Man wird ins Bild gezogen und will wieder -genauso wie das Auto- raus. Das Ganze wird unterstrichen durch die starke Dynamik im Bild. Man hat das Gefühl, alles verschwimmt im Rausch der Geschwindigkeit. Der farbliche Kontrast zwischen grau und grün hingegen gliedert das Bild und vermittelt als Sahnehäubchen wieder einen Ankerpunkt.
    Diese Mischung aus Dynamik und Struktur sind die großen Stärken, die Lust auf Mehr machen.

  9. Dieses wunderschöne Auto könnte nicht besser in Szene gesetzt werden! Die Schärfe, die wunderbar hellen Farben und die unübertroffene Leserichtung machen diese Fotografie zu einem Meisterwerk! Der künsterliche Wert dieser Arbeit ist überragend – Kompliment!

  10. Die Dynamik der Pfeile welche auf eines der zentralen Elemente unserer Gesellschaft hinweisen und aber auch deutlich machen, dass das Zeitalter der derzeitigen Autoindustrie unbedingt einen Wandel benötigt sind deutlich im Mittelpunkt des Bildes. Die Unschärfe vermittelt die Geschwindigkeit den dieser Wandel nehmen sollte und wie immer rennt der Mensch hinterher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

                                           

Back To Top