skip to Main Content

Das Eifön und ich


Es ist Samstag, ich lieg noch im Bett und schreibe diesen Blogpost. Ihr ahnt es schon, er entsteht auf meinem iPhone. Lange hab ich gegrübelt. „Haben wollen“ versus „brauch ich das?“ Dann hat mein bisheriges Handy langsam den Geist aufgegeben und mir den langersehnten Anlass zum Wechsel gegeben.

Was soll ich sagen: Ich liebe es. Keine schwere Handtasche wegen Handtaschenkamera, dickem Terminplaner und zusätzlichem Notizbuch mehr. Alles beisammen in einem Gerät. Inspirationen fix fotografiert und direkt via Mail an meine Inspirationssammlung geschickt. Fotoprojekt nebenher gestartet. Echt nice.

Besonders angetan haben es mir die Foto-Apps, die ich demnächst vorstelle.

Wie schauts denn mit euch aus? Seid ihr dem iPhone schon verfallen? Liebäugelt ihr damit? Oder ist das nur Schnickschnack? Erzählt mal!

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare
  1. ich möchte auch gern apps vorstellen. ich glaube, die boomen grade total. also die fotoapps. ich sehe immer mehr bilder davon.
    es macht soooviel spaß.
    das spiegelfoto ist super!

  2. Habe seit einem Monat auch ein Smartphone (HTC Desire, also Android) und mag es wegen den von Dir genannten Gründen.

    Nur Bloggen möchte ich mit der Bildschirmtastatur nur ungern. Aber fürs unterwegs Kommentare freischalten, twittern, facebooken, usw. ideal.

  3. Lost to the dark side. Ich hoffe nur, das man in Zukunft nur noch irgendwelche fies gefilterten Instagram Schnappschüsse findet. Irgendwie scheint jeder der meinung zu sein, schlechte Hanyphotos werden mit Insagram gleich zu tollen Kunswerken, mieser Trend in meinen Augen.

  4. iPhone. Ich lebe damit – und ohne ist’s schwierig. Eigentlich fast unvorstellbar, meinen Alltag ohne dieses kleine Wunderwerk zu realisieren.

    Neben der Möglichkeit, tatsächlich jederzeit und überall vernetzt zu sein, habe ich nun auch meinen (beruflichen) Blackberry abgeschafft und lasse meine Termine und Emails über mein IP4 laufen. Seit einiger Zeit funktioniert dies problemlos. Und dank der recht übersichtlichen Kontoverwaltung habe ich im Urlaub die beruflichen Emails und Kalender einfach abgeschaltet.

    Do love it! Seit nunmehr 2,5 Jahren – und jetzt schon 2 Geräten.

  5. Benutze das iPhone schon viele Jahre. Für mich gibt es einfach kein besseres Handy was mir so viel und so leicht diese Vielzahl von Möglichkeiten bietet. Benutze es täglich. Flickr, Facebook, GPS, Twitter, wordpress, und, und, und…

    Es funktioniert einfach.

    Hab schon einige Fotoapps getestet:
    http://www.visual-dreams.de/?s=Iphone

    LG
    Holger

  6. Leute wie ich sind vermutlich die Zielgruppe von Smartphones: Jederzeit vernetzt, immer mit Informationen versorgt, Musik im Ohr.

    Allerdings haben alle Smartphones bislang ein großes Manko gemeinsam: Die Akkulaufzeit ist schon von Haus aus nicht die beste. Ist der Akku dann etwas älter und nutzt man Dinge wie Kamera, Spiele und Internet, sinkt die Akkulaufzeit schnell mal auf einen Tag. Und das ist für mich ein absolutes NoGo. Ich bin froh ein Handy zu haben, das ich 1-2 Mal die Woche aufladen muss und von dem ich sicher sein kann, dass die Weckfunktion am nächsten Morgen noch Strom hat (ich hab da schon Geschichten erlebt…).

    Zuletzt bin ich kein Fan von Apple: Klar, ihr Bedienkonzept ist einmalig und idiotensicher. Klar, ihr Produkte verkörpern auch einen gewissen Lifestyle. Klar, ihre Produkte machen vieles einfacher.

    Allerdings ist Apple neben aller Coolness eben vorallem eine Firma. Und damit hat sie auch die gleichen Motive wie alle anderen: Kunden binden und Informationen sammeln. Das scheinen beinharte Fans bei Apple gerne mal zu vergessen.

    Und die heimliche Speicherung von Bewegungsdaten beim Apple iPhone/iPad und Google Android macht nur einmal mehr klar, dass Firmen anscheinend tatsächlich so skrupellos mit den Persönlichkeitsrechten ihrer Kunden umgehen, wie man es erwartet.

  7. Bei diesen ganzen Lobeshymnen traut man sich ja schon fast gar nicht mehr…trotzdem:
    Ich habe kein eiFone, ich habe noch nicht mal ein Handy (und mir geht es gut damit…).
    Mir reicht mein Compi zu Hause, an dem ich schon oft gefühlt viel zu lange sitze, ich will nicht immer erreichbar/auf dem neusten Stand/über alles und jeden jederzeit informiert sein. Im Urlaub komme ich prima ganz ohne Internet und Co aus.
    Meine Termine schreibe ich immer noch in so ein DIN-A-5-Buch, okay, ohne DigiCam gehe ich allerdings nicht mehr aus dem Haus.
    Keine Frage, dass Ding ist bestimmt toll, aber ich will und brauche es einfach (noch) nicht…

  8. Ach noch ne Eierphonefotografiererin :)
    Ich bin ja schon bei Christina total begeistert von ihren tollen Bildern – und jetzt auch noch DU !!!
    Bald bin ich auch angefixt und will auch so eins – momentan hab ich n gutes Smartphone – allerdings ist die Kamera totaler Schrott – Frau kann ja net alles haben.
    Und so der große Applefreund bin ich auch net – ist schon mit dem Eierpott ein Gezerre – ich hör nur noch über mein Handy !
    Auf deine Tests und Apps und alles bin ich schon total gespannt !!!

    GLG Manu

  9. Manchmal glaub ich, ich bin vom anderen Stern. Völlig handyfrei.
    Ich liebe diese Ruhe, die Nichterreichbarkeit, kein Zwang mal schnell SMS, mails oder gar neue Blogeinträge checken zu müssen. Für mich ein sehr großes Stück Freiheit, daß ich nicht freiwillig aufgeben möchte.

    Aber schick sieht es schon aus und wenn Dein Gerät mich durch Schweinfurt lotst ohne daß ich die Stadt 4-fach durchquere, dann spendiere ich ihm dann auch eine neue Akku-Ladung zum Abendessen. :!:

    Viele Grüße Silke

  10. Ich habe ein ipad1. Das hält mich davon ab ein iphone zu kaufen. Dazu kommt das ich nicht der Vieltelefonierer bin. Eigentlich bin ich Keintelefonierer. Meine Handyrechnung beträgt selten mehr als 1€. Alleine das kleine Gerät gepaart mit der Kamera und Videofunktion würde mich schon reizen. Doch dafür ist es mir dann doch zu teuer wenn ich den Kartenvertrag noch dazu rechne.

    Ciao Werner

  11. Schleiche auch schon ewich um das Ding rum.

    Allerdings teuer und schwierig im Ausland. Ist man z.B. mal a weng in Russland macht das iPhone durch irgendwelche Datenpaketchen so schnell das Konto alle dasses nur so raucht. Hat mir unser Telefonmeister hier inne Firma zumindest gesagt.

    Hab‘ jüngst den iPod geholt, reicht für vieles und macht keine Kosten. Allerdings ist die Kamera grottig schlecht und Navigation is auch net drin. Auf Montage dann mal schau’n ob aus Russland Facetime nach Hause geht, damit die Kinners den Papa auch noch mal sehen…

    ==> Neid!!! Wäre es preislich net so zickig hätte ich es auch schon längst. Halt‘ uns auf dem Laufenden!!

  12. Interessant! Scheint, als gäbe es v.a. zwei Fraktionen. Die Befürworter, die fast komplett schon eins haben, und die Gegner, die – logisch – keins haben.

    @Marco: Du inspirierst mich grad zu einem neuen Beitrag, der das ganze mal etwas näher betrachtet.
    @Holger: Cool, da muss ich mal stöbern! Sag mal, wie machst du denn Screens von deinem iPhone?
    @Scorp: Die Info mit den getrackten Geodaten fand ich echt heftig. Da hatte ich das Ding allerdings schon… Ja, der Akku hält bei mir so 2-3 Tage, außer ich spiele intensiv mit dem Ding. Wobei ich schon zigmal täglich Mails abrufe, in den Kalender schaue etc. etc. Ladekabel liegt am PC, an dem sitz ich eh immer. Und wenn ich das Laden vergesse, in der Firma hat immer wer ein Kabel dabei *g*
    @Sushisu: Auf das Abendessen freu ich mich noch mehr als auf die Akkuladung! Hoffe nur, das mit dem Navigieren klappt… hab die Navigation 1x getestet, wollten zum Pilipp rausfahren und sind naja großzügig in der Nähe rausgekommen…

  13. Es ist teils schon interessant, welchen Einfluss diese moderne Technik mit sich bringt.

    Wie war es denn ohne SmartPhone? Entweder hatte ich den Papierkalender nie dabei, die Kompaktkamera daheim vergessen oder es war einfach zu umständlich sie jedes Mal mitzunehmen, … ich glaub die Liste könnte gerade so weitergehen.

    Seit ich das iPhone habe, mache ich deutlich mehr spontane Schnappschüsse und Apps wie z.B. Hipstamatic bringen den entsprechenden Spaßfaktor mit. :!:

    Dies bedeutet aber nicht, daß es meine DSLR verdrängt hat, im Gegenteil, es ersetzte nur meine Kompaktkamera. Denn diese liegt nun dauerhaft im Schrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

                                           

Back To Top