Lasst Mich Im Urlaub Halt Knipsen!

Lasst mich im Urlaub halt knipsen!

Diesen Sommer war ich mehrfach übers WE oder für einen Tag weg. Prag, Dresden und bei alten Freunden. Immer habe ich bei der Heimkehr das Gefühl, dass andere von meinen Fotos enttäuscht sind. Keiner sagt etwas, aber irgendwie hätten sie mehr erwartet.

Lasst mich im Urlaub halt knipsen! Wenn ich vor der Frauenkirche stehe, zusammen mit zig anderen Touris, wie soll ich da ein einmaliges Bild hinbekommen? Morgens um 5 aufstehn, im Urlaub? Nein danke, nicht mein Ding!

Natürlich denke ich über die Perspektive nach, über Vorder- und Hintergrund. Schöne Urlaubsfotos möchte ich ja schon haben. Aber ohne Hilfsmittel (und dazu zählen Stativ, Wecker, Graufilter und überdurchschnittlich leidungsfähige Mitreisende) werden die Fotos einfach nicht herausragend.

Dabei bin ich schon zufrieden, wenn sie nicht ganz alltäglich sind. Der leicht bauchige Touri, der unter der überwältigenden Wandmalerei heroischer Krieger steht. Rollerfahrende Kinder vor der Semperoper, unbeeindruckt von ihrer Größe. Mit solchen Ergebnissen bin ich schon voll zufrieden. Und dazwischen gibt es die leckeren Süßspeisen oder etwas anderes, das mir gefallen hat. Fotografisch nicht erwähnenswert. Aber als Erinnerung goldrichtig.
150823-0427

Mehr Lesen
[Gastbeitrag] Das Perfekte Bewerbungsfoto: Was Geht, Was Geht Gar Nicht?

[Gastbeitrag] Das perfekte Bewerbungsfoto: Was geht, was geht gar nicht?

Auch wenn Bewerbungsfotos in anderen Ländern immer mehr an Bedeutung verlieren, so haben sie in Deutschland noch immer einen unverändert hohen Stellenwert. Das Bewerbungsbild ist das erste, was der Personaler sieht. Deshalb ist ein perfektes Bewerbungsfoto unabdingbar. Doch was macht ein perfektes Bewerbungsbild aus? Worauf hat man als Fotograf zu achten, weil der Bewerber es vielleicht gar nicht weiß? Und was geht gar nicht? – Ein Gastbeitrag der Website rahmenversand.com

(birgitengelhardt.de) Foto1

© Bewerbungsbild (Sven Palm / Flickr, CC BY 2.0)

Am Wunsch-Unternehmen orientieren

Egal, ob hinsichtlich der Kleiderwahl, der Frisur oder im Hinblick auf das Thema Bart: Es ist unabdingbar, sich vor dem Gang zum Fotografen mit der Firma auseinanderzusetzen, bei der man sich bewerben möchte. Das geht am besten über die Website des Unternehmens. Hier kann ein erster Eindruck darüber gewonnen werden, wie sich die Firma und ihre Mitarbeiter nach Außen darstellen. Dementsprechend sollte sich der Bewerber auch selbst auf dem Foto kleiden und präsentieren.

Mehr Lesen

Die Sache mit der Kritik…

Kürzlich bat ich eine Freundin um Feedback und sagte ihr, sie könne ruhig ehrlich sein, ich sei einiges gewohnt. Ihre Antwort fand ich bemerkenswert. Sie sagte etwa: Natürlich bin ich ehrlich. Aber ich bin immer sehr vorsichtig, wenn ich jemanden…

Mehr Lesen

Einer blitzt immer.

Handyfoto von Palma de Mallorca - ich wollt lieber gucken, anstatt mit der Kamera rumzufuchteln. Letzte Woche war ich mit meiner Family auf der AIDA. Und es war super! Entsprechend gibt es hier die nächsten Wochen ein paar mediteran geprägte…

Mehr Lesen