6 Schritte, um einen Fotomarathon so richtig zu versemmeln

Samstag war das Sommergrillen meiner Thurnauer Fotogruppe. Davor gab es einen kleinen Fotomarathon: 3 Stunden Zeit, 6 Themen zu fotografieren. „Natur“ war das Gesamtthema. Und ich habe diesen Marathon sehenden Auges gnadenlos versemmelt und bin jetzt „stolze“ Letztplatzierte… Wer das auch machen will, so gehts:

  1. Stelle fest, dass du grad keine Lust auf Naturfotos hast. Schon gar nicht auf Makro. Nimm nur das 28-70 mit.
  2. Beschließe, eine für dich komplett neue Technik auszuprobieren. Wird schon gut gehn! Durch Farbfolien blitzen wäre so was.
  3. Auch wenn du wegen der Sonne rein gar nix auf deinem Display siehst, glaube fest daran, dass alles gut gehen wird. Weiter, es ist heiß und du willst fertig werden!
  4. Beim letzten Thema „Schattenspiele“ stellst du fest, dass das Blitzen sehr kontraproduktiv ist. Macht nix, die Jury erkennt bestimmt, was du meintest.
  5. Sei nach 45 min fertig. Vor der Hälfte der Zeit fertig zu sein war schon damals in der Schule ein schlechtes Zeichen. Doch das war damals, ignoriere das.
  6. Schau dir die Bilder am Laptop an. Stelle fest, dass sie net so toll sind. Entscheide dich angesichts der Temperaturen gegen einen zweiten Versuch und für ein Nickerchen im Gras.

:D

Tja, und hier die Bilder meines glorreichen Untergangs…

Thema „Verbindungen“

140802-1167

Thema „In Bewegung“

140802-1221

Thema „Kleines ganz groß“

140802-1241

Thema „Fremdkörper“

140802-1267

Thema „(Wald-)geist“

140802-1261

Thema „Schattenspiele“

140802-1273

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. shit happens, liebe birgit. aber so ein nickerchen ist doch auch was schönes und die nächste gelegenheit kommt bestimmt :) fremdkörper gefällt mir aber übrigens recht gut :)

  2. Punkt eins wäre der beste Grund dafür gewesen, sofort das Nickerchen im Gras zu beginnen. Das hätte dann auch Frust nach der Auswertung gespart.

    Viele Grüße von einer, die auch nach 20 Monaten noch mitten in einer Fotografielethargie steckt :idea:
    Beim Stinketitanen hatte ich Dich kurz am Eingang erblickt, aber Du warst zu schnell drinnen verschwunden.

    Silke

  3. Hi Birgit,
    thats Life…….ich denke mal, das man den Kopf frei haben sollte um gute Bilder zu machen. Du musst demnächst alles ausblenden, dann wird alles gut.

    LG Appel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.