Das Ringen mit den Blättern

Auch dieses Semester habe ich wieder Fotografie – und anstatt wöchentlicher Hausaufgaben gibt es jetzt Spontan-Aufgaben. Und heimische Optimierung.

Die Aufgabe:
Mach drei Fotos, Hochformat, 17×40 cm. Thema: Rhythmus

Die Spontan-Lösung
Rhythmus: Die Jahreszeiten sind ein Rhythmus. An den Farben der Blätter erkennt man diesen Ablauf. Und: Die Adern im Blatt ergeben auch einen Rhythmus.

Also hab ich draußen ein grünes, ein rotes und ein braunes Blatt gesucht, auf einen Durchlichttisch gelegt und fotografiert.

Das Feedback
Unser Dozent und wir geben uns gegenseitig Feedback. Spontan meinte wer, es sehe nach Ikea aus. Lustigerweise hatte ich ganz am Anfang die Idee, ich könne die Bilder ja aufhängen. „Zu zweidimensional“ kam auch.

Also bin ich noch mal los, Blätter auf den Durchlichttisch und mit der Kamera drumrumgeschlichen.

Überarbeitung 1
Die sah schon anders aus.

Das Feedback:
Schon viiiiel besser! Aber bei den rechten beiden haste dir doch gedacht, „super, die passen ja direkt zusammen“. Recht haben ’se. Aus meinem Kontaktabzug fischten sie ein andres Bild, das besser zum linken passt.

Der Tipp meines Dozenten auf die Frage, wie ich denn am besten feststelle, welches Bild als Nr. drei geeignet wäre: Druck die beiden Bilder aus und versuche, auf einer leeren, dritten Fläche die Form und den Grauwert zu zeichnen, der dazu passt. Das ist die Phase, in der ich grad bin.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Das ist aber ganz schön kompliziert, das wäre mir, ehrlich gesagt, zu hoch. Ihr werdet ja gewaltig durch die Mangel gedreht. Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht.

  2. Mir gefällt die zweite Blätter-Serie sehr. Aber da alle Blätter grün sind geht doch ein bisschen die Jahrezeiten / Rhythmus-Idee kaputt. MIr gefielen die unterschiedlichen Stadien eines Blatts, die in der ersten Serie zu sehen sind.

  3. […] überdauernde, Blätter haben übrigens auch Claudia, Birgit und Patrizia fotografisch eingefangen. Besonders farbige Laubblätter machen sich im Gegenlicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.