Tipp: 46. Filmtage in Hof

Hof und Bayreuth sind zum Glück nicht weit auseinander. Zum Glück, denn diese Woche laufen dort die Hofer Filmtage. Angeblich nach der Berlinale das größte deutsche Filmevent!

Mit Freundinnen war ich dort und hab mir einige Filme angeschaut. Die meisten fand ich sehr gut. Am meisten beeindruckt hat mich „Kamera Obscura“, in dem es um ein blindes Mädchen geht, das sich in einen Fotografen verknallt und anfängt zu fotografieren. Ein sehr behutsam inszenierter Film! Er läuft übrigens heut Abend noch mal!

Das war mein Tipp des Tages – und nach zwei Stunden Studierens meine kurze Pause… weiter geht’s.

PS: Ich hab noch paar Wochen Stress ohne Ende und dann die erste Abgabe. Wenn die rum is, wird’s besser. Hoffe ich.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Zu meiner Schande muss ich gestehen, die Hofer Filmtage noch nie besucht zu haben.
    Also entweder schaffe ich es dieses Jahr noch oder (ganz fest vorgenommen) im nächsten Jahr endlich mal! :-)

    Letztes Jahr war in Bayreuth ein Kurzfilm-Festival. Hat mich richtig begeistert. Doch was ganz anderes, als der Brei, der zuhaus die meiste Zeit aus dem Fernseher sickert …

  2. Da wäre ich auch gerne dabei. Das ist ja eine schöne Aufgabe, an sich, nur kann man sicherlich nicht locker genießen, weil man sich immer dabei fragt, wie man das Gesehene verwerten kann. Eine Blinde, die fotografiert, das muss ja ein interessanter Film sein. Wie geht sowas, frage ich mich.

  3. Ist das nicht sogar eine Kooperation mit der Stadt Plauen unter dem Motto „Von der Teilung bis zur Einheit“?

    Finde es gut, dass Filme fern ab des Mainstream gezeigt werden!

    Sehens- und empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.