Die Photokina – ein weiblicher Bericht (mit bissl Rosa)

Vorgestern war ich auf der Photokina – zum ersten Mal! Ihr wisst, ich bin nicht so der Technik-Geek. Trotzdem war die Masse an Technik beeindruckend, vor allem gepaart mit den vielen Maßnahmen, mit denen die Hersteller um meine Aufmerksam buhlten.

Ganz klasse fand ich eine Instantcamera von Fujifilm. Da kommen Minipolaroids raus! Es gibt durchaus auch normale Kameras davon, nicht nur bunte wie auf dem Bild ;)
Schade nur, dass ein einzelner Ausdruck nach Auskunft eines Freundes 70 ct kostet…

Mehrere Druckdienstleister hatten ihre Fotodrucker da und man durfte 4 bis 10 kostenlose Bilder ausdrucken. Ärgerlich, dass ich das nicht wusste und nen Stick dabei hatte! Gut, dass ich wenigstens einige auf der Kamera hatte! Man konnte sich auch größere Ausdrucke oder gar Fotobücher machen lassen.

Ich hab mir grad die Fotobücher verschiedener Anbieter angesehen. Die in der normalen Preiskategorie haben mich alle irgendwie nicht angesprochen. Bei Cewe war mir das Papier etwas zu glitzernd, ich mags einfach matt. Bei PosterXXL waren mir die Hauttöne zu gräulich (nat. kann das am Licht liegen, aber ich glaub nicht).

Klasse fand ich ein Produkt, das erst nächsten Monat auf den Markt kommt. Das iPhone wird mit der Kamera verbunden und eine App wird gestartet. Beide werden dann direkt nebeneinander gestellt. Wenn jetzt jemand in die Kamera des Handys schaut, erkennt die App das und löst die Kamera aus. Da beide eng beinander sind, kann man so super einen Photobooth machen. Und es wird nicht teuer.

Und es gibt noch ein paar schöne Produkte. Ich habe verhandelt und darf mindestens zwei testen und drüber bloggen. Ok, vermutlich werd ich sie so geil finden, dass ich sie behalten und bezahlen werde. Auf jeden Fall: Dazu später mehr!

Der Fast-Test der D600

Ein interessantes (*hust*) Erlebnis waren meine Versuche, die D600 von Nikon in die Hand zu bekommen. Ich stand 2x an. Soo viele waren gar nicht vor mir, aber wenn jeder sich 15 min für die Kamera nimmt, … Am dollsten war ein Herr um die 60, der die Kamera einfach nur entspannt in der Hand hielt. Mit geschlossenen Augen. Minutenlang. Ich habe mehrere Theorien, was er da gemacht hat. Aber da alle davon eingefärbt sind, dass ich entnervt hinter ihm stand, wäre es vielleicht nicht nett, sie zu äußern. ;)

Ich hab irgendwann aufgegeben.

Birgit auf Bloggertour

Pia von Pearson hat eine Bloggertour organisiert und wir haben einige große Firmen getroffen. Dort wurden uns neue Entwicklungen und Produkte gezeigt. Danke, liebe Pia, für die tolle Organisation!

Auch wenn ich mich nur bedingt für Technik interessiere, die ich eh nie besitzen werde, habe ich einige spannenden Sachen erfahren!

  • PosterXXL hat eine Handyapp, mit der man ein Foto als Postkarte versenden kann. Sie wird in München gedruckt, direkt am Tag der Bestellung. Herstellung plus Porto kostet 1,89 €, aber mit dem Code „PHOTOKINA“ bekommt ihr drei Karten umsonst ;)
  • Datacolor, Hersteller von Kalibriergeräten wie dem Spyder, hat jetzt einen eigenen Blog, der auf den ersten Blick sehr gut aussieht. Allerdings auf englisch.
  • Beeindruckt hat mich eine Brille von Zeiss, die den Augen einen 40-cm-Bildschirm in 2 m Entfernung simuliert. Damit es nicht mit der Brille kollidiert, kann man auch seine Dioptrinzahl einstellen. Ich warte aber noch, bis das bissl billiger wird ;)

Am Ende des Tages …

… war ich ziemlich fertig (5,5 Stunden Autofahrt, 7 Std. Messe, 5,5 Std. Auto). Hatte eine große Papiertüte mit vielen Infos in der Hand, sehr platte Füße und war … nicht euphorisch, nicht superbegeistert und nicht übermäßig motiviert. Aber ich habe mich auf der Messe sehr wohl gefühlt und nichts bereut. Glaub aber nicht, dass ich das nächste Mal wieder hinfahre.

Wenn ihr hinwollt, hier das, was ihr mitnehmen solltet:

  • Fotos auf einem USB-Stick zum Ausdrucken
  • ein fertiges Fotobuch von Kodak, die drucken aus (vllt. auch andre, bei Kodak weiß ich es)
  • Visitenkarten (einige!)
  • Wenig Gepäck und gute Schuhe
  • Trinken und Essen kann man kaufen. Ich hatte Trinken dabei, ein Twix kostet nur 1 Euro. Ob Warmes teurer als normal ist, kann ich nicht sagen.

Und hier noch ein paar Fotos und Impressionen:

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. Tipp für deinen nächsten Besuch: mit enem Presseausweis kommt man ab 9:30 Uhr in die Hallen und kann, auf manchen Ständen, ganz in Ruhe sich die neuen Produkte anschauen.

  2. Nix für mich, so ’ne Messe. Aber das Autofahren is doll. Und Döner in Köln! Und den Harem dabei zu haben :-)

    OK, nächstes Jahr bleim wa daheim. Aber in zwei Jahrn biste wieder dabei, gell?

  3. Ich würde zu gerne die Photokina besuchen, aber Köln ist für mich leider wirklich sehr weit weg.
    Ich besitze seit über einem Jahr eine solche Fujifilm Instantkamera. Die einzelnen Abzüge sind relativ teuer, da hat dein Bekannter recht. Ich verwende sie hauptsächlich im Urlaub für Postkarten. Einfach Abzüge auf eine Karte kleben und fertig. Dafür ist die Kamera perfekt.

  4. Dein Bericht ist schön übersichtlich und lebendig gestaltet, so dass auch ich, den die Technik an sich nicht umhauen kann, ihn gerne gelesen habe.
    Der Mann, der minutenlang mit geschlossenen Augen die Kamera in der Hand hielt, hat sicherlich versucht, sich mit ihr wegzubeamen.

  5. Alle Messen auf denen ich bislang war, waren meiner Meinung nach Zeitverschwendung, deswegen bin ich gar nicht auf die Photokina gegangen, obwohl sie nicht weit von mir entfernt ist. Ich bin schon gespannt, welche zwei Produkte du testen wirst :)

  6. Schöner Bericht … aber so viel Rosa hab ich gar nicht gesehen. Ich glaub ich müsst‘ mal Monitor kalibrieren. Datacolor ist das Stichwort. ;-)

    11 Stunden Autofahren ist natürlich ein Argument – mach ich eigentlich auch ziemlich gerne. Aber nicht an so einen Tag. Vielleicht wäre ja BT – NBG (ich schätze mal 0,75-1 Std. über die A9) und dann Nürnberg – Köln mit dem ICE in 3,25 Std. eine entspannte Alternative? Zumal man dann das Ticket für die Hin-/ und Rückfahrt für zusammen 99 Euro kaufen kann, sofern man 3 Tage vor der Fahrt kauft.

    Hab ich am Tag vor der Reise irgendwo auf der Photokina-Seite gelesen. ;-)

  7. Also ehrlich gesagt, bei so einer arg langen Autofahrt hätte ich mir das ja wirklich überlegt mit dem Messebesuch. Muss wirklich ein sehr, sehr langer Tag gewesen sein.

    Ich brauchte ja glücklicherweise nur 30 min mit der Regiobahn zu fahren. Da meine Freundin rumgetrödelt hat, waren wir letzendlich auch nur knapp 3 Stunden dort und haben garnicht so viel gesehen. Aber wie bei Dir, interessierte mich die Technik auch nicht allzu sehr und so hab ich vorwiegend Fotos angeschaut und am Lomo-Stand rumgeschnüffelt.

    Irgendwie cool fand ich die Legokamera beim Impossible-Projekt und das Kit, mit dem man vom Iphone aus Polaroids machen kann. Kommt allerdings erst nächstes Jahr raus und ich hab auch gar kein Iphone ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.