Abschlussbericht: 2 Monate mit dem LG-Monitor IPS235V

So schnell sind zwei Monate vergangen. Denn so lange habe ich den IPS-Monitor von LG schon. Und nein, ich geb ihn nicht mehr her.

Nachdem ich vor vier Wochen einen Zwischentest veröffentlicht habe, möchte ich heute mein Fazit ziehen.

Der Monitor hat mich durch die Endphase des aktuellen Semester begleitet. Photoshop, Indesign, Word: All diese Programme habe ich stundenlang mit ihm beackert. Und bin nach wie vor sehr sehr zufrieden. Die Arbeit grad bei komplexen Dokumenten ist auf so einem großen Monitor ein Traum.

Die Kalibrierung habe ich nun nachgeholt. Fairerweise muss ich sagen, dass mein Kalibriergerät auf meinem Laptop sowie auf mehreren anderen Geräten total abspinnt und nen übelsten Braunstich produziert. Trotzdem habe ich ihn an diesen Monitor angeschlossen und eine Kalibrierung durchgeführt. Und: Perfekt. Das Ergebnis ist “gefühlt” super und weicht auch nur minimalst von den monitoreigenen Einstellungen ab. Spricht für den Monitor (und das Gerät, muss es noch mal anderweitig testen).

Das von mir kritisierte Wackeln des Monitors habe ich ja kurz vor meinem Zwischenbericht behoben: Unter beiden Seiten liegen je vier Bücher, die ihn perfekt in der Waagerechten halten. Das klappt hervorragend, solange ich nicht zu sehr an meinen Schreibtisch haue (etwa wenn ich die Füße von der Heizung runterwurschtel). Dann geht er nämlich aus, weil die Bücher an den Aus-Knopf kommen. Passiert aber nur gelegentlich.

Fazit

Abgesehen vom Standfuß ein meiner Meinung nach sehr guter Monitor. Ich habe die Möglichkeit, ihn nach der Testphase zu kaufen, und das werde ich auf jeden Fall tun. Zurück zu meinem “kleinen” kann ich nach der Erfahrung jedenfalls nicht mehr. Hey, hier krieg ich Doppelseiten von Büchern komplett drauf. Ich seh einfach alles. Das Gefühl geb ich nicht mehr her!