Mein bestes Foto 2011

Martin Wolf sucht unser bestes Bild 2011. Shit, das ist schwer. Wenn nicht unmöglich. Also hab ich einfach eins genommen, das mir viel bedeutet.

Es entstand in der Woche Heimaturlaub zwischen Ende meines Arbeitslebens und Anfang meiner Studienzeit. Es war ein Luftanhalten, bevor etwas ganz Neues beginnt. Ich wachte auf, das Licht war klasse, und ich stürzte förmlich aus dem Haus. Das Bild entstand nur zwei Straßen von meinem Elternhaus entfernt. In dem Moment war ich einfach glücklich, ohne Druck, ohne To-Do-Listen, einfach frei.

Doch wer dies nicht weiß, der wird all das nicht fühlen, wenn er das Bild sieht. Es wirkt etwas horrormäßig. Klar, es gibt das Bild auch in “bunt und schön”, aber das wirkt einfach nicht.