Photoshop-Tennis mit Heiko

Heiko und ich haben eine Runde Photoshop-Tennis gespielt. Die Idee ist einfach: Jeder von beiden stellt eine Rohdatei von sich zur Verfügung, schaut, wie der andre sie bearbeitet, und vergleicht es mit seinem eigenen Ergebnis.

Heute stelle ich euch die Hinrunde vor.
Basis war dieses Foto von mir:

Aufgenommen vor etwa einem Jahr, hatte ich es nur noch als jpg. Dummerweise bin ich ja erst Mitte letzten Jahres dazu übergegangen, nur noch im RAW zu fotografieren (was mit dem Kauf von Lightroom einher ging). Vorher also die meisten Bilder nur als jpg gespeichert…

Meine Bearbeitung von damals ist entsprechend einfach gehalten: Ein Beschnitt auf das Format 16:9, ein Farbstich und das Hinzufügen eines Wortes, das für mich zur Situation passte – fertig

Jetzt hat Heiko sich an das Bild gemacht, und wow, da ist was Tolles bei rausgekommen:

Wie genau er das Bild bearbeitet hat, schreibt er in seinem Post – lest es euch durch, es ist interessant!

Dieser Beitrag hat 14 Kommentare

  1. Beides hat seinen Reiz, finde ich. Die Bearbeitung von Heiko geht aber schon sehr weit. Ich beschränke mich auch meistens nur auf geringfügige Farbanpassungen. :hhm: Vor allem, weil meine Photoshop-, bzw. Gimpkenntnisse für mehr noch nicht ausreichen. Wo kann man sowas lernen??

  2. Also ich finde das monstermäßig bearbeitete recht :!: . So richtig öltriefend :wirr: und schwülstig :artist: , wie ein alter Schinken von ’ner Burgwand. Beeindruckend :!: . Sehr dick aufgetragen, aber definitiv etwas besonderes.

    Was in so manchem Bild drinsteckt ist schon erstaunlich.

    Aber, huch, beim durchlesen gelesen: den Himmel ausgetauscht! Was?! Nein. Das geht nicht. Das darf man doch nicht machen! Punktabzug. Mangel. Tadel.

    Mit dieser Info: Nur noch halb so gut.

    Si tacuisses…

  3. Mir gefallen auch beide sehr gut. Wobei ich ehrlich beeindruckt bin, was man da alles rausholen kann! Ich selbst hab Photoshop ja kaum noch offen, da verliert man die Möglichkeiten schnell aus dem Blick (unabhängig davon, ob es jetzt „mein“ Stil ist, aber es ist halt eine Option).

    Hmm, Heiko, wie lange hast du da eigentlich dran gesessen?

  4. Bzgl. der Photoshopperei würde mich ja mal interessieren wie dauerhaft das ist. Bei den heute üblichen 800×600 und kleiner Miniauflösung kann man ja schnell mal ‚was pfuschen und es sieht gut (genug) aus.

    Wenn die Zukunft HiRes-Displays bringt oder man heute 30×40 ausdruckt werden die Artefakte (z.B. Kanten bei Himmelsaustausch) wohl deutlich stärker zu sehen sein und damit die Attraktivität dieser Tricksereien deutlich reduziert.

    Ist ja eigentlich eh eine Schande, diese ganzen Minibilder heute. :?:

  5. @bee: Ich habe nicht sehr lange daran gesessen, so ca. eine Stunde. Hast du dir die PSD Datei von mir runtergeladen? Da siehst du das ich eigentlich nicht so viel gemacht hab, es sieht nur nach viel aus :)

  6. @Claus: Keine Sorge, das Bild wurde in voller Auflösung bearbeitet und im Anschluß verkleinert. Von Daher geht nichts verloren, übrigens würdest du auf einem höher Auflösenden Bildschirm nicht zwangsläufig mehr sehen. Pixel ist Pixel und in diesem Fall würdest du das Bild kleiner aber nicht mehr sehen.
    Was den Himmel angeht, hängt es natürlich von den Fertigkeiten ab. Du denkst wahrscheinnlich wenn man den Himmel austauscht, schneidet man den alten aus und fügt den neuen ein. Ich habe hier eine Ebene mit dem neuen Himmel im Überblendmodus Ineinanderkopieren bzw. weiches Licht benutzt, da siehst du keine Kanten etc. der ursprüngliche Himmel bleibt ja auch noch im Bild. Wenn ihr interesse habt, kann ich ja mal ein making of posten.

    LG Heiko

  7. @Claus: Alter Himmel? Ich habe den von Birgit drinnen gelassen, er war ja fast einfarbit. Den neuen habe ich aus einem von mir gemachten Foto genommen, kann sein das der Himmel aufgrund der Textur alt wirkt. Meintest du das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.