Vergiss nicht dein Leben… zu fotografieren

Es kommt ja schon vor, dass ich das ein oder andre Foto mache. Einige Hundert pro Jahr, wenn nicht Tausend(e). Blumen und Tiere, Stadt und Land, Himmel und Erde.

Nur ein Motiv vergesse ich immer: mein Leben.

Von meiner Arbeit, meinem Büro, meiner Kollegen: Hab ich keine Bilder.
Von meiner Wohnung (ich wohn da jetzt ein Jahr): kaum Bilder.
Von meinen Freunden: selbst da hab ich kaum schöne Bilder.

Ich hab Freitag angefangen, das zu ändern. Kamera mit zum Spieleabend mitgenommen – und die Angst beiseite gedrängt, dass sie stören könnte. Was sowieso absoluter Quatsch war, die lag einfach rum und jeder, der wollte, hat mal ein paar Bilder gemacht.

Und ich sag euch was: Ich bin so verdammt froh, dass ich sie gemacht habe… weil sie das, was mein Leben schön macht, viel besser darstellen als alle Blumenfotos zusammen.

Darum: Vergiss nicht, dein Leben zu fotografieren!

spieleabend2

Auslöser für diese Erkenntnis war übrigens dieses Video von Bert Stephani, der 50 Tage lang seine 50mm (fast) überall mit hinnimmt. Geniale Bilder!