p52/w25: Marodes

Das Thema dieser Woche beim Projekt 52 lautet: „Marodes“.

Ein Vorschlag vom ritman. Wenn ich an Marodes denke, dann denke ich an alte Zäune, die entweder von Moos bewachsen, oder vom Rost zerfressen sind. Ich denke an Bauten, die langsam in sich zusammenfallen, an Bäume, die schon lange umgefallen sind, weil sie von Termiten zerfressen wurden…Woran denkt Ihr bei dem Wort? Zeigt es uns!

An meiner alternativen Bushaltestelle – die, zu der ich dackel, wenn ich meinen normalen Bus verpasst habe – steht ein hoher, rostiger Zaun, der mich immer wieder fasziniert. Gestern habe ich erstmalig mit Absicht meinen Bus verpasst, bin zur andren Bushaltestelle gegangen und habe mein Rostbild gemacht.

Es erinnert mich irgendwie an eine Schlange, die gleich zubeißt…

Und damit, sehr verehrte Damen und Herren, bin ich wieder voll im Rennen *verbeug*

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Meine ganz persönliche Meinung – und wirklich nicht mehr.
    Mir ist das Bild irgendwie zu farbig für das Thema „Marode“. Ich stelle mir darunter einfach irgendwie etwas düstereres vor. Auch der starke Farbkontrast verstärkt dieses Gefühl noch.

  2. @Sari: Ich bin gespannt, was du noch zauberst!
    @Lia: Danke für dein Feedback – jetzt, wo du es sagst, geht es mir ähnlich. Wenn ich dazu komme, setz ich mich nochmal dran, vielleicht kann ich da ja noch mehr düstere Stimmung rauskitzeln…

  3. Mir gefällt’s, vielleicht auch gerade wegen der Farbe – es ist so ein schöner Kontrast zu diesem ‚maroden‘ Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.