p52/16: Geheime Orte

Das dieswöchige Thema vom Projekt 52:

Geheime Orte
Was versteht man nun unter geheimen Orten? Eigentlich ganz klar. In der Ausbildung zur Erzieherin haben wir oft über geheime Orte von Kindern gesprochen, wo sie heute sind, wo wir uns damals gerne aufgehalten haben. Im Prinzip geht es also darum entweder nochmal in die eigene Kindheit oder in die Erinnerung der eigenen Kinder einzutauchen und herauszufinden, wo man sich früher gerne herumgetrieben hat, wovon Eltern nicht unbedingt wussten. Orte, die einen gewissen Reiz auf einen ausübten, die vielleicht etwas von einer geheimnisvollen Höhle oder etwas märchenhaftes hatten. Dieses Mal bin ich vor allem wieder auf die Geschichten dazu gespannt.

Da ich weder als Kind noch heute ein wirkliches geheimes Versteck hatte, lege ich das Thema mal etwas weiter aus. Ich war schon immer eine echte Leseratte und habe als Kind abends immer heimlich noch gelesen. Blöderweise hatte ich eine Nachttischlampe, deren Ausschalter so laut klackt, dass meine Eltern mich regelmäßig erwischt haben. Richtig Ärger gab es nicht, aber ich musste immer aufhören. … bis ich auf einen Trick gekommen bin. Ich lockerte den Stecker der Lampe beim Schlafengehen, und wenn ich die „drohenden“ Schritte im Flur hörte, zog ich den Stecker. Das war völlig lautlos, und wenn meine Eltern mich irgendwann durchschaut hatten, haben sie es mir bis heute nicht verraten.

Das Buch, das ich hier fotografiert habe, ist „Tintenwelt“ von Cornelia Funke. Ich lese derzeit bereits das dritte Buch dieser Triologie und kann sie uneingeschränkt empfehlen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Gerade hatte ich ein Aha-Erlebnis! Raffiniert!!
    Es gab aber eine Methode herauszufinden, ob vor Kurzem noch das Licht geschienen hatte: Man musste nur einen Blick auf die Leuchtsternchen an der Wand werfen. Oder gab es da auch ein Gegenmittel?!

  2. Upsala, an die hatte ich ja gar nicht gedacht :)

    Aber Hand aufs Herz: Habt ihr mich wirklich ertappt und nichts gesagt – oder sind die euch erst jetzt eingefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.